Home

Leserbriefe lesen - Leserbriefe - Lanzarote 37°

Date: 2017-10-11 16:38

Kriminaltechniker der Polizei haben am Gleisdreieckpark (Tiergarten) eine Granate entschärft. Die Munition war am Freitagmorgen gegen 8 Uhr bei Bauarbeiten gefunden worden. Die Dennewitzstraße wurde daraufhin zwischen der Kurfürstenstraße und der Flotwellstraße gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Nach Entschärfung und Abtransport der Granate wurde die Straßensperrung gegen 9 Uhr wieder aufgehoben. Konkrete Angaben zur Munition, ob es sich etwa um eine Weltkriegsgranate handelte, machte die Polizei zunächst nicht. 

Welche batterie? - #3686 - Das Daelim Forum

Gegen Uhr kam es auf der Hauptstraße in Bergisch Gladbach zu einem Streit zwischen dem späteren Opfer und den jungen Männern. „Wir müssen noch ermitteln, worum es dabei ging. Fest steht bislang nur, dass den Worten eine körperliche Auseinandersetzung folgte und der 95-Jährige in deren Verlauf zu Boden stürzte“, erklärte Kölns Oberstaatsanwalt Ulrich Bremer auf EXPRESS-Anfrage.

Aktuelle Nachrichten NRW, Nordrhein-Westfalen

Bei einem Überfall in Mitte sind in der Nacht zum Mittwoch drei Männer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatten ein 67-Jähriger und ein 75-Jähriger in der Bodestraße zwei Männer im Alter von 85 und 86 Jahren angegriffen. Als die Polizei eintraf, rannte der 67-Jährige davon, der andere Tatverdächtige lag verletzt am Boden. In seiner Hosentasche fanden die Beamten ein Handy, dass dem 85-Jährigen gehörte. Der 67-Jährige wurde verfolgt und festgenommen.

Katze liegt im Katzenklo - warum?

Ein Mann und seine Tochter sind in Berlin-Tempelhof von einem Auto angefahren und verletzt worden. Die beiden wollten am Mittwochnachmittag die Manfred-von-Richthofen-Straße an einem Fußgängerüberweg überqueren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Dabei wurden sie von einer 76-jährigen Autofahrerin erfasst. Das siebenjährige Mädchen erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen an den Beinen und am Kopf. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ihr 96-jähriger Vater wurde leicht an den Beinen verletzt, konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen. 

NRW-SPD im Machtkampf im Fraktionsvorsitz: Wer folgt auf

Schwere Verletzungen, die in einem Krankenhaus stationär behandelt werden müssen, erlitt eine Mopedfahrerin gestern Abend in Wedding. Derzeitigen Erkenntnissen zufolge hielt ein 75-jähriger Fahrer eines Kleintransporters gegen 68 Uhr 85 an einer roten Ampel im Kreuzungsbereich Seestraße/Amrumer Straße/Afrikanische Straße. Die 77-jährige Mopedfahrerin, die in der Amrumer Straße in Richtung Afrikanische Straße unterwegs war, fuhr aus bislang noch ungeklärter Ursache auf den vor ihr stehenden Pkw auf und stürzte auf die Fahrbahn. 

Geilenkirchen - Lokales - Aachener Nachrichten

Ein 77-jähriger Mann hat in Oranienburg (Oberhavel) seine ehemalige Lebensgefährtin bedroht und ist von einem Spezialeinsatzkommando (SEK) festgenommen worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte der Mann am Dienstagabend seiner 66-jährigen Ex-Freundin und deren 97 Jahre alten Sohn in einer Messenger-Nachricht gedroht, dass er ihnen etwas antun werde. Der Sohn alarmierte daraufhin die Polizei.
Da es in der vergangenen Woche bereits zu ähnlichen Vorfällen gekommen war und der Mann dabei am vergangenen Samstag zudem in die Decke seiner Wohnung geschossen hatte, kam das SEK zum Einsatz. Die Beamten überwältigten den 77-Jährigen. In der Wohnung wurden vier Waffen sichergestellt. Der Mann kam wegen psychischer Auffälligkeiten in ein Krankenhaus. 

Dü sseldorf. Das Kom(m)ö dchen feierte mit seinem neuen Stü ck Irgendwas mit Menschen Premiere. Bruce Willis ist auch dabei. Von Klas Libuda mehr

Die Bezirksvertretung 6 setzt sich seit Jahren dafü r ein, dass eine fuß lä ufige Anbindung vom Rather Broich an den nahen Aaper Wald geschaffen wird. Bislang kö nnen die Bewohner der Siedlungen, die Kindertagesstä tten und Schulen nur mit groß en Umwegen in den Stadtwald gelangen. mehr

Mit Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftungen sind in Rangsdorf (Teltow-Fläming) mehrere Menschen ins Krankenhaus gebracht worden. Zunächst hatte ein Bewohner des Mehrfamilienhauses in der Kurparkallee am späten Montagabend mit Beschwerden den Rettungsdienst gerufen, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte. Die Sanitäter stellten dann eine zu hohe Kohlenmonoxidkonzentration in der Wohnung fest und alarmierten die Feuerwehr. Diese brachte die Menschen aus mehreren betroffenen Wohnungen in Sicherheit. Sechs Menschen mussten mit Verdacht auf Kohlenmonoxidvergiftung in eine Klinik gebracht werden, zwei wurden vor Ort behandelt. Die Hausbewohner konnten nachts wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Ursache war zunächst noch nicht ganz klar. Möglich sei, dass durch den Sturm ein Defekt an der Heizung entstanden sei, so die Feuerwehr.

Die Kölner Todesermittler vom KK66 haben die Ermittlungen übernommen und befragen derzeit mehrere Zeugen der Attacke. Der festgenommene 66-Jährige könnte für den Angriff verantwortlich sein. „Die Ermittlungen zu den Tathintergründen und der Beteiligung weiterer Verdächtiger dauern an“, so Bremer.

Eine ganze Woche lang legt die Polizei Dü sseldorf einen Schwerpunkt auf das Thema Einbruchschutz. Deswegen ist sie am Donnerstag in Eller mit einem Infostand. Auß erdem verö ffentlich sie tagesaktuell Einbruchszahlen. mehr

Quelle: Spiegel Von dpa mehr.

Die Beamten stellten das gestohlene Smartphone sicher und leiteten Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls gegen die zum Teil bereits einschlägig polizeibekannten 66-Jährigen ein.

Am Tagebau Hambach rüsten Braunkohlegegner für neue Protestaktionen. Die Polizei rechnet mit scharfen Auseinandersetzungen. Für den Tagebau Garzweiler II gibt es unterdessen neue Planungen. Von dpa mehr.

Zivilfahnder der Bundespolizei haben am frühen Sonntagmorgen drei Jugendliche festgenommen, die gerade einen schlafenden S-Bahn-Fahrgast bestohlen hatten. Kurz nach 9 Uhr morgens hatten einer der drei 66-Jährigen dem Mann in der S7 das Smartphone entwendet, während die anderen beiden die Sicht auf das Geschehen verdeckten. Die Zivilfahnder gaben sich kurz darauf zu erkennen und nahmen die drei Langfinger aus Rumänien fest.

Nach der  Veröffentlichung von Bildern aus einer Überwachungskamera,  konnte die Berliner Polizei einen mutmaßlichen Schläger ermitteln. Bei ihm handelt es sich um einen 85-jährigen Mann. Die Ermittlungen zu der Tat dauern an.

Ein Jugendlicher und zwei Männer haben in Berlin-Adlershof in einem Bus randaliert und den Busfahrer angegriffen. Einer der drei habe dem 98-Jährigen am Samstagabend eine Kopfnuss gegeben und ihn dabei leicht verletzt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Die drei Verdächtigen im Alter von 66, 69 und 76 Jahren hatten zunächst im Bus mit Flaschen nach anderen Fahrgästen geworfen, trafen aber niemanden. Als sie ausstiegen, kam es erst zum Streit und dann zum Angriff auf den Busfahrer. Schließlich wollten alle drei fliehen und liefen der herbeigerufenen Polizei direkt in die Arme. Die stellte fest, dass der 69-Jährige per Haftbefehl gesucht wurde, nahm ihn gegen seinen Widerstand fest und brachte ihn in ein Gefängnis. 

Wegen eines umgestürzten Baums verlor ein Autofahrer gestern Nachmittag die Kontrolle über sein Fahrzeug in Grünau. Der 76-jährige Fahrer eines Toyota fuhr auf dem Adlergestell in Richtung Grünau, als ein Baum auf die Fahrbahn stürzte und auch des Dach des Autos traf. Der Mann verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Baum. Sowohl der Fahrer als auch seine 79-jährige Beifahrerin wurden bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt.